Robert Getchell

Bacchus

Nach seinem Studium der Französischen und Spanischen Literatur an der University of Massachusetts studierte Robert Getchell Französische Barockmusik am Centre de Musique Baroque de Versailles und vervollständigte seine Ausbildung am Konservatorium in Amsterdam bei Margreet Honig und Howard Crook.

Er tritt regelmäßig auf beiden Kontinenten auf, in Europa arbeitet er u.a. mit dem Orchestre des Champs-Elysées mit Philippe Herreweghe zusammen, den Ensembles Les Talens Lyriques, La Grande Ecurie et Chambre du Roy, Gli Angeli Genève, Le Concert des Nations mit Jordi Savall, der Akademie für Alte Musik Berlin und ist Mitglied des Whiteraven Trio. Er verkörperte La Furie in Lullys Isis mit Hugo Reyne, Astolphe in Lullys Roland, Mercure in Lullys Persée, The Chamberlin in Purcells The Fairy Queen, Eurimaco in Monteverdis Il ritorno d’Ulisse in patria sowie die Titelrolle in Le Claires Scylla et Glaucus mit Christophe Rousset. In Amerika singt er immer wieder mit der von Ryan Brown gegründeten Opera Lafayette und war in dessen Rahmen u.a. in der Titelrolle von Rameaus Hyppolyte et Aricie zu erleben, als Le Chevalier in Glucks Armide, als Polinice in Sacchinis Oedipe a Colone oder als Renaud in Lullys Armide, wovon eine Naxos Aufnahme vorliegt. Zu weiteren Höhepunkten zählen u.a. Ferrando in Mozarts Così fan tutte unter Jean-Claude Malgoire oder Nutrice in Monteverdis L'incoronazzione di Poppea mit Christophe Rousset und Les Talens Lyriques, beides am Théâtre des Champs-Élysées in Paris.

Er ist gern gesehener Gast diverser europäischer Festivals wie beispielsweise in Versailles, Ambronay, Fribourg, Beaune und Utrecht. Seine Diskographie umfasst Aufnahmen von Werken Charpentiers und Mozarts bis hin zu Schubert, Mendelssohn und Poulenc. Am Theater an der Wien war er bereits 2010 in Vivaldis Farnace und 2011 in Lullys Bellérophone zu hören.