Julius Theodor Semmelmann

Bühne

Julius Theodor Semmelmann studierte Bühnen- und Kostümgestaltung in der Klasse von Hans Schavernoch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Parallel zum Studium führten ihn Assistenzen u. a. bei Frank Philipp Schlößmann, Heike Scheele und Rebecca Ringst von der Oper Graz an die Semperoper Dresden, die Oper Frankfurt, an die Münchner Staatsoper sowie zu den Salzburger und den Bayreuther Festspielen. Er betreute u.a. Produktionen von Barrie Kosky, Stefan Herheim und Calixto Bieito. Nach ersten eigenen Arbeiten in Graz folgten Offenbachs Hoffmanns Erzählungen für Kinder an der Oper Köln, Wagners Tannhäuser am Staatstheater Saarbrücken und Verdis Rigoletto am Theater Krefeld. In der Spielzeit 2017/ 2018 folgten die Bühnenbilder zu Wagners Der Ring des Nibelungen für Kinder bei den Bayreuther Festspielen und die Uraufführung von Paulus Hochgatterers Böhm am Schauspielhaus Graz mit Gastspielen bei den Bregenzer Festspielen, dem Münchner Residenztheater sowie am Wiener Burgtheater. 2020 gestaltete Julius Theodor Semmelmann das Bühnenbild zu Nikolaus Habjans Inszenierung von Salome am Theater an der Wien und zu Verdis Il Trovatore am Staatstheater Saarbrücken in der Regie von Tomo Sugao. Er erhielt 2013 das Bayreuth-Stipendium des Internationalen Wagnerverbandes Wien und war von 2015 bis 2017 Stipendiat der Akademie Musiktheater Heute der Deutschen Bank Stiftung.