Maxime Pascal

Pascal, Maxime © Enrico Femia

Musikalische Leitung

Maxime Pascal ist ein leidenschaftlicher Verfechter der französischen Musik, der Musik des 20. Jahrhunderts und der Neuen Musik. Noch während seines Studiums gründete er 2008 das Orchester Le Balcon, benannt nach einem Werk von Jean Genet. Das Repertoire des Ensembles zeichnet sich nicht nur durch stilistische Vielfalt, sondern auch durch das Einbeziehen moderner Klangkunst und akustischer Technologien aus. Seit 2013 arbeitet er regelmäßig am Pariser Athénée Théâtre Louis-Jouvet, wo er mit Le Balcon Ariadne auf Naxos in einer Produktion von Benjamin Lazar, das Videospektakel des kolumbianischen Künstlers Luis Nieto zu Schönbergs Pierrot lunaire, Brittens The Rape of Lucretia und Peter Eötvös’ Oper Le Balcon in einer Produktion von Damien Bigourdan zur Aufführung brachte. Seine Faszination für die Opern Stockhausens führten zu einer siebenjährigen Zusammenarbeit mit der Philharmonie de Paris für Stockhausens kompletten Licht-Zyklus. Aktuelle Streaming-Programme umfassen Musik von Boulez, Gesualdo und Grisey sowie Mahlers Das Lied von der Erde. Maxime Pascals Opernprojekten zählen die Premiere von Salvatore Sciarrinos Ti vedo, ti sento, mi perdo an der Mailänder Scala und der Staatsoper Unter den Linden in Berlin sowie Luca Francesconis Quartett, ebenfalls an der Scala. Ende August 2021 dirigiert er Alban Bergs Lulu am Nikikai Opera Theatre in Tokio. Zu den Orchestern, mit denen er zusammengearbeitet hat, zählen u. a. das Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, das Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi, die Göteborger Symphoniker, das Orchestre National Bordeaux Aquitaine, das Orchestre National de Lille, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Tokyo Symphony Orchestra und das Philharmonieorchester Tokio.