Umbesetzung in "Die Schuldigkeit des ersten Gebots"

19.03.2018

 

 

Aufgrund eines Todesfalls im engen Familienkreis wird Patricia Petibon die Rolle des „Weltgeist“ in Mozarts „Die Schuldigkeit des ersten Gebots“ am Theater an der Wien nicht singen.

Die österreichische Sopranistin Cornelia Horak wird die Partie in dieser konzertanten Aufführung unter der musikalischen Leitung von Stefan Gottfried übernehmen.

 

Zu Cornelia Horak:

Cornelia Horak ©.

Die freischaffende Sopranistin aus Wien ist eine gefragte Konzert- und  Opernsängerin mit einem vielseitigen Repertoire. Die Sängerin war an zahlreichen europäischen Opernhäusern zu Gast, u.a. am Theater an der Wien, am Teatro la Fenice in Venedig, an der Opera National de Lorraine in Nancy, an der Musikalische Komödie in Leipzig und am Staatstheater am Gärtnerplatz. Sie sang unter Dirigenten wie Ulf Schirmer, Christian Thielemann, Neville Marriner, Ivor Bolton und Friedrich Cerha und arbeitete mit Regisseuren wie Claus Guth, Robert Carsen, Michael Sturminger und Joseph E. Köpplinger. Im Jahr 2017 folgen Auftritte im Rahmen des Osterfestivals PSALM (styriarte, Graz), Konzerte mit dem Ensemble Phoenix Baroque, eine CD-Veröffentlichung mit dem Barockensemble der Wiener Symphoniker u.v.m. Am Theater an der Wien war Cornelia Horak im Februar 2017 in Werner Egks Peer Gynt zu erleben. Aktuell ist sie in der Neuproduktion von Gottfried von Einems Der Besuch der alten Dame am Theater an der Wien zu erleben.

 

Mehr Informationen

 

« zurück