Hermine Karigl-Wagenhofer 1280x680 © Daniel Marhold© Daniel Marhold

THEATERWELTEN

25.08.2020

Es handelt sich um ausgewählte Gemälde ihrer Serie „Theaterfiguren“, die die Welt des Musiktheaters eindrucksvoll beleuchten und die im Souterrain des Theaters an der Wien im Großen Pausenraum*, genannt „Hölle“, gezeigt werden.

Gerade die schemenhaften Erscheinungen Hermine Karigl-Wagenhofers figuraler Kompositionen fangen den ephemeren Zauber von Musik und deren szenischer Aufführungen perfekt ein. Mit Gemälden wie „Der Auftritt“, „Theaterfiguren“, „Akteure“ und „Blaue Figuren“ wird das Theaterspiel an sich thematisiert. „Rinaldo und Armida“ bezieht sich konkret auf Salieris Drama „Armida“ (1771) das Teil des Saisonprogramms des Theater an der Wien 2020/2021 mit dem Titel „Vor Abendrot“ ist. 

Intendant Roland Geyer traf eine feine thematische Auswahl von Hermine Karigl-Wagenhofers Werken für das aktuelle Saisonprogramm, das mit herausragenden Musikstücken von Vivaldi, Händel über Donizetti, Rossini und von Mozart bis Gershwin beschwingt durch die faszinierende Opernwelt des Theaters an der Wien in der kommenden Saison 2020/21 führt. 

Besichtigung der Ausstellung im Zeitraum von 16.9.2020 – 7.5.2021

Aufgrund des coronabedingten Wegleitsystems haben ausschließlich Gäste mit einer gültigen Theaterkarte aus dem Parkett und Parterre Zugang zur Ausstellung.

(Während der Kabarettaufführungen 4.11 – 7.12.2020 nicht zugänglich) 

Das Saisonprogramm 20/21 des Theaters an der Wien zum Durchblättern

Abbildungen der Ausstellung

1) „Theaterfiguren“, Mischt./Papier, 27 x 26,4 cm

2) „Blaue Figuren“,Mischt./Papier, 29,7 x 21 cm

3) „Rinaldo und Armida“, Eitempera/Lw., je 110 x 50 cm

Hermine Karigl-Wagenhofer

Biografie

In Sonntagberg geboren.

Studium an der Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Hessing und Hundertwasser

Kardinal-König-Preis für Bildgestaltung

Kunsterzieherpreis, Akademie der Bildenden Künste

Füger-Preis, Akademie der Bildenden Künste

Lebt und arbeitet in Wien.

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Auswahl:

Blau-Gelbe-Galerie, Wien; NÖ Dokumentationszentrum für moderne  Kunst, St. Pölten; Schloss Ulmerfeld; Verein für Kunst und Kultur, Eichgraben; Blau-Gelbe-Viertels-Galerie , Weistrach; Schloss Grafenegg ; Halle an der Saale; Art-Room-Würth, Böheimkirchen; Galerie am Lieglweg, Neulengbach; Tsukubu Art Museum, Tokjo; City Art Museum, Kurashiki; Big Gallery, Dortmund; Galerie Infeld, Halbturn; Metropolitan Theater, Tokyo; Galerie Artemons Contemporary, Hellmonsödt ; Parlament, Wien; Stadtmuseum, St. Pölten, Kunst:werk, St. Pölten.

Malerei, Objektbilder, Raumobjekte und Raumgestaltungen für Kirchen und museale Einrichtungen wie St. Michael/Wachau, Lanzendorf, Böheimkirchen; NÖ Landesmuseum für Frühgeschichte, Traismauer; Landhausgalerie-Ausstellungsbrücke, St. Pölten; Künstlerhaus, Wien ; St. Peter an der Sperr, Wiener Neustadt; Galerie der Moderne, Stift Klosterneuburg; Kreuzkirche, Wien; Stift Lilienfeld; Schloss Hagenberg, Schlossgalerie Steyr.

In Planung: Floß-Installation in der Basilika Sonntagberg, Raumgestaltung mit Constance Ferdiny Hoedemakers in der Hipp-Halle, Gmunden (2021)

Werke im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen

Veröffentlichungen (Auswahl):

Hermine Karigl-Wagenhofer, Der Schalenmensch in: Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseum, Neue Folge 313, Wien 1993

Hermine Karigl-Wagenhofer, Lebensläufe, Wien 2012

Saisonprogramm 2020/21 Theater an der Wien

www.karigl.com

« zurück