Dreigroschenoper_1280x680_1516 © beyond/André Sanchez

Bruno Poet Light design

Bruno Poet © privat

Bruno Poet arbeitete in London für die English National Opera (Mozart: Le nozze di Figaro, Verdi: Aida) und für das Royal Opera House (Don Giovanni, Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny), für die Opera North (Verdi: Macbeth), am Théâtre du Châtelet in Paris (Rodgers: Carousel) sowie an den Opernhäusern in Kopenhagen (Weber: Der Freischütz), Chicago (Händel: Rinaldo), Washington (Puccini: La bohème) und für das Schlosstheater in Drottingholm (Mozart: Mitridate). 17 Spielezeiten war er an der Garsington Opera tätig. Er gestaltete das Licht aber auch für verschiedene Produktionen an der Royal Shakespeare Company, am Royal Court, am National und am West End Theatre. Mit der isländischen Gruppe Sigur Ros war er auf Welttournee. Am Theater an der Wien war er zuletzt bei Berlioz’ Béatrice et Bénédict und 2014 bei Verdis I due Foscari für das Licht verantwortlich.