1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Sasha Cooke Medoro

Grammy Award Preisträgerin Sasha Cooke ist in den Konzertsälen der Welt wie auf den internationalen Opernbühnen ein gern gesehener Gast. Sie hat in den Opernhäusern von San Francisco (Berlioz: Les Troyens, Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg), Houston (Kern: Show Boat), Dallas (Talbot: Everest) und Bordeaux (Donizetti: Anna Bolena) gesungen und wird demnächst am La Monnaie in Brüssel bei der Uraufführung von Mark Greys neuer Oper Frankenstein sowie in Humperdincks Hänsel und Gretel an der Seattle Opera mitwirken.

Sasha Cooke ist u.a. in der Town Hall von Birmingham, in Valencias Palau de la Música, im Concertgebouw Amsterdam, im Barbican Centre in London und in der New Yorker Carnegie Hall aufgetreten. Aktuell sind Aufführungen von Mahlers Das Lied von der Erde in San Francisco unter Michael Tilson Thomas und von dessen 2. und 3. Symphonie sowie von Beethovens 9. Symphonie in Seattle geplant sowie Händels Messiah unter Trevor Pinnock. Die Mezzosopranistin hat unter Alan Gilbert mit dem New York Philharmonic Orchestra Marc Neikrugs Canta-Concerto zur Uraufführung gebracht und setzt sich allgemein für zeitgenössische Musik ein wie sie schon mit zahlreichen Erstaufführungen – bspw. von Laura Kaminsky (As One) – bewiesen hat.

Sasha Cooke hat mit diversen amerikanischen Orchestern (Colorado, Houston, San Francisco Symphony und Philadelphia Orchestra) aber auch mit I Musici de Montreal oder dem Melbourne Symphony Orchestra und dem Deutsches Symphonie-Orchester Berlin musiziert. Sie ist eine begeisterte Kammermusikerin und hat mit Julius Drake u.a. in der Carnegie Hall Liederabende gegeben. Am Theater an der Wien ist Sasha Cooke erstmals zu Gast.