Patricia Bardon © Frances Marshall

Melanie Hirsch Tigrane

Melanie Hirsch © .

Melanie Hirsch, in Stuttgart geboren, studierte Jura an der Universität Bielefeld und Gesang an der Hochschule für Musik in Detmold bei Markus Köhler sowie bei  Romelia Lichtenstein und Marc Tardue. Nach einem zweijährigen Stipendium an der Oper Halle war Melanie Hirsch mehrere Jahre Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg. Danach kehrte sie wieder ans Opernhaus Halle zurück – diesmal allerdings in einer Doppelfunktion: auf der Bühne als Solistin im Ensemble der Oper Halle sowie hinter der Bühne als Stellvertreterin des Intendanten Axel Köhler.

Die Barockmusik bildet seit langem einen wesentlichen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Dabei arbeitete sie in verschiedenen Konzerten, Rundfunk-Aufnahmen und  CD-Produktionen mit vielen verschiedenen Ensembles und Dirigenten zusammen wie etwa dem Ricercar Consort oder der Lautten Compagney Berlin oder den Dirigenten Howard Arman, Andrea Marcon und Bernhard Forck. Seit vielen Jahren ist sie regelmäßiger Gast beim Händelfestspielorchester und den Händelfestspielen Halle.

In Zusammenarbeit mit Vita et Anima/Peter Waldner und dem Tiroler Landesmuseum ist nach ihrer ersten CD mit Werken von Antonio Bonporti soeben eine weitere CD mit Aufnahmen von Ingenuin Molitor/Georg Arnold erschienen. Demnächst erscheinen in dieser Reihe Aufnahmen mit Werken von Vigilius Blasius Faitelli und die Selva Morales von Claudio Monteverdi. Am Theater an der Wien ist sie erstmals zu Gast.