Johanni van Oostrum © S.N. de Vries

Laurence Equilbey Conductor

Laurence Equilbey © Julien Benhamou

Laurence Equilbey studierte in Paris, Wien und London und ist Musikdirektorin des 2012 von ihr gegründeten Ensembles Insula orchestra sowie des Chores Accentus.  Darüber hinaus verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit dem Paris Chamber Orchestra, dem Théâtre de Provence in Aix-en-Provence und der Philharmonie de Paris. Sie gastiert regelmäßig im Schlosstheater von Versailles und bei den  Festspielen in Caen und Beaune, war Gastdirigentin in Lyon, Rouen, Bukarest,  Liège, Frankfurt, Leipzig und Brüssel und wurde von der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Concerto Köln, der Camerata Salzburg und dem Salzburger  Mozarteumorchester eingeladen. Webers Der Freischütz brachte sie bereits an der Opéra de Toulon, Brittens Albert Herring an der Opéra de Rouen Haute-N0ormandie  und an der Pariser Opéra-Comique heraus, wo sie zuletzt auch für Gounods La  nonne sanglante verantwortlich  zeichnete. Darüber hinaus setzt sie sich für junge KomponistInnen ein.

Jüngste Höhepunkte waren Bruckner-Aufführungen mit dem Orchester der Opéra de Rouen und eine Europa-Tournee mit Haydns Die Schöpfung (Regie: La Fura dels Baus), die sie nach Wien, zu den Ludwigsburger   Schlossfestspielen, zum Musikfest Bremen und in die Basilika von Beaune führte. Aktuell tourt sie mit Webers Der Freischütz durch Europa und gastiert u.a. erneut in Ludwigsburg oder Caen.

Von der Presse hochgelobte CD-Aufnahmen von Laurence Equilbey mit ihrem Insula orchestra sind u.a. Mozarts Requiem und dessen Vesperae  solennes de Confessore bzw. Glucks Orfeo ed Euridice mit Franco Fagioli in der Titelrolle. Vor kurzem erschienen Beethovens Klavierkonzerte mit Nicholas  Angelich. Sie ist Artistic Director bzw. Director of Education am Pariser  Konservatorium (Abteilung Gesang). Am Theater an der Wien war sie zuletzt mit  Beethovens Egmont zu Gast.