Johanni van Oostrum © S.N. de Vries

. accentus Choir

Der französische Kammerchor Accentus wurde 1991 von seiner Künstlerischen Leiterin Laurence Equilbey gegründet, mit dem Ziel, das Konzertleben um das außergewöhnliche A-cappella-Repertoire zu erweitern. Der Chor, mit dem bereits Dirigenten wie Jonathan Nott, Christoph Eschenbach, Pierre Boulez, Simon Rattle, Eric Ericson und Andris Nelsons arbeiteten, konzertierte mit namhaften Orchestern,  u.a. den Berliner Philharmonikern, Concerto Köln, dem Ensemble Intercontemporain und der Akademie für Alte Musik Berlin. Daneben wirkte er bei zahlreichen Opern mit, darunter Pascal Dusapins Perelà, l’homme de fume, Matthias Pintschers L’Espace Dernier an der Opéra de Paris, Reynaldo Hahns Ciboulette an der Opéra Comique in Paris und bei Rossinis Il barbiere di Siviglia beim Festival d’Aix-en-Provence. 

Accentus kooperiert regelmäßig mit dem Insula orchestra. Die zahlreichen CD-Aufnahmen des Ensembles mit Werken von Mozart über Fauré bis Schönberg wurden vielfach ausgezeichnet. Außerdem fördert Accentus die ehrenamtliche  Chorarbeit in Frankreich mit interaktiven Projekten in sozialen Einrichtungen. Am Theater an der Wien ist Accentus zuletzt in Haydns Die Schöpfung zu hören gewesen.

Accentus wird von der Direktion Régionale des Affaires Culturelles d’Île-de-France des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation unterstützt, von der Stadt Paris und der Region Île-de-France subventioniert und erhält zudem Unterstützung von SACEM. Der Sitz des Ensembles befindet sich in der Opéra de Rouen Normandie. Konzerte und kulturelle Aktivitäten werden vom Conseil Départemental des Hauts-de-Seine unterstützt. Die Fondation Bettencourt Schueller unterstützt ebenfalls Accentus. Accio, der Freundeskreis von Accentus und dem Insula orchestra, wurde ins Leben gerufen, um das individuelle und unternehmerische Engagement für die von Laurence Equilbey in Gang gesetzten Kunstinitiativen zu verfolgen und zu verstärken.