Euryanthe © beyond | Herwig Zens

ORF Radio-Symphonieorchester Wien Orchestra

Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien ist ein weltweit anerkanntes Spitzenorchester, das sich der Wiener Tradition des Orchesterspiels ver- bunden fühlt. Ab September 2019 übernimmt Marin Alsop die Position der Chefdirigentin. Das RSO Wien ist bekannt für seine außergewöhn- liche und mutige Programmgestaltung: Häufig werden das klassisch-ro- mantische Repertoire und Werke der klassischen Moderne in einen un- erwarteten Kontext gestellt, indem sie mit zeitgenössischen Stücken und selten aufgeführten Werken anderer Epochen verknüpft werden. Sämtliche Aufführungen werden im Rundfunk übertragen – besonders im Sender Österreich 1, aber auch im Ausland, danach sind sämtliche Kon- zerte des RSO Wien eine Woche lang im Mediaplayer von Ö1 zu hören. Durch die wachsende Präsenz im europäischen Fernsehen und die Ko- operation mit dem Jugendsender FM4 erreicht das RSO Wien kontinuier- lich neue Musikliebhaber/innen. Zahlreiche Fans unterstützen den Verein „Freundin des RSO“. Auch im Genre der Filmmusik ist das RSO Wien heimisch. Alljährlich dirigieren Komponisten, die mit dem Oscar für die beste Filmmusik ausgezeichnet wurden, das Orchester; 2012 spielte das RSO Wien den Soundtrack zu dem Film Die Vermessung der Welt ein, 2016 folgten die Filme Kater und Die Geträumten. Von den vielen CD- Veröffentlichungen sei die dreiteilige CD-Box Martinu°: The Symphonies genannt, die 2018 den renommierten ICMA in der Kategorie „Symphonic Music“ erhielt. Zudem wurde der damalige Chefdirigent Cornelius Meis- ter als „Dirigent des Jahres“ mit dem Opus Klassik ausgezeichnet. In Wien spielt das RSO Wien regelmäßig zwei Abonnementzyklen im Musikverein und im Konzerthaus. Darüber hinaus tritt das Orchester all- jährlich bei großen Festivals im In- und Ausland auf. Enge Bindungen bestehen zu den Salzburger Festspielen, zum musikprotokoll im steiri- schen herbst und zu Wien Modern. Tourneen führen das RSO Wien regel- mäßig nach Japan und China, darüber hinaus in die USA, nach Südamerika, Spanien, Italien und Deutschland. Seit 2007 hat sich das RSO Wien durch seine kontinuierlich erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Theater an der Wien als Opernorchester etabliert. Zuletzt spielte das RSO Wien im Theater an der Wien Webers Peter Schmoll.