Collegium 1704 / Les Boreades 1280x680 © Petra Hajska

Caroline Weynants Sémire

Die belgische Sopranistin Caroline Weynants erhielt ihre Ausbildung am Conservatoire Royal de Liège und hat sich dabei auf Barockmusik spezialisiert, was jedoch Ausflüge ins zeitgenössische Repertoire nicht ausschließt. Zunächst war sie Mitglied des Kammerchors von Namur, wo sie ihre Karriere als Chorsängerin und Solistin unter der Leitung von renommierten Dirigenten wie Marc Minkowski, Sigiswald Kuijken, Jean-Claude Malgloire, Christophe Rousset oder Frieder Bernius  begonnen hat.

Als Solistin ist Caroline Weynants bei vielen Festivals in Europa aufgetreten wie dem Ambronay Festival, dem Bourgen-Bresse Festival, dem Baroque Opera Festival in Beaune oder dem Klangvokal Festival in Dortmund, aber auch an den Opernhäusern von Versailles, Lyon, Toulon und Dijon. Sie gastierte in Spanien, Italien, Deutschland, England, Kanada und in den Vereinigten Staaten und ist dabei mit führenden europäischen Barockmusik-Ensembles aufgetreten wie etwa La Fenice, Les  Agrémens, Il Fondamento, Il Gardellino oder der Cappella Mediterranea.

Jüngste Höhepunkte waren Konzerte im Rahmen der MITO Settembre Musica in Turin und Mailand sowie im Concertgebouw Amsterdam. Auf Tonträger ist Caroline  Weynants u.a. mit C.P.E. Bachs Lukas Passion mit Il Fondamento und Grétrys Céphale et Procris mit Les Agrémens vertreten. Geplant sind weitere Konzerte mit  dem Ensemble Vox Luminis sowie Recitals rund um das Schaffen von Robert  Schumann und Franz Schubert. Darüber hinaus arbeitet sie im Centre d’Art Vocal & de Music Ancienne. Am Theater an der Wien ist die Sopranistin heute erstmals zu  hören.