Aapo Häkkinen / Irene 1280x680 © Marco Borggreve

Dara Savinova Eudossa

Dara Savinova © .

Die estnische Mezzosopranistin studierte am Salzburger Mozarteum und wechselte dann ans Internationale Opernstudio der Oper Zürich. In ihrer Ausbildungzeit sammelte Dara Savinova Bühnenerfahrung u.a. in Mozarts Le nozze di Figaro und Tschaikowskis Eugen Onegin sowie in Verdis Rigoletto, Wagners Die Meistersinger von Nürnberg oder Brittens Peter Grimes. Im Sommer 2015 war sie beim Young Singers Project (YSP) der Salzburger Festspiele und gab dort ihr Debüt in R. Strauss’ Der Rosenkavalier. Meisterklassen bei Elisabeth Wilke, Christa Ludwig, Anita Garancˇa, Evgeni Nesterenko, Gerd Uecker, Christof Loy, Bejun Mehta und Teodor  Currentzis runden ihre Ausbildung ab.

Beim Festival della Valle d’Itria sang Dara Savinova Alcide in Steffanis La lotta d’Ercole con Acheloo und gab ihr Rollendebüt als Dorabella in Mozarts Così fan tutte unter Fabio Luisi. Weiters übernahm sie die Titelrolle in Ravels L’enfant et les  sortilèges in der Regie von Jan Essinger in Zürich, sang Rosina in Rossinis Il barbiere di Siviglia beim Bashmet Winter Festival in Sotschi und in Rossinis Mosè in Egitto bei den Bregenzer Festspielen (Enrique Mazzola/Lotte de Beer).

In der Saison 2017/18 gestaltete Dara Savinova die Titelrolle in Bizets Carmen unter der Leitung von Jean-Christophe Spinosi mit Konzertauftritten in Spanien und  Frankreich (Versailles). Im Sommer 2018 kehrte sie in Händels Rinaldo unter Fabio Luisi zum Martina Franca Festival zurück, wo sie 2015 debütierte. Derzeit hat sie einen Teilzeitvertrag mit dem Theater Detmold, dort verkörpert sie Dorabella in Mozarts Così fan tutte, Nancy in Flotows Martha, Hänsel in Humperdincks Hänsel und Gretel sowie Siebel in Gounods Faust. Im Herbst 2019 gibt sie mit Angelina in Rossinis La Cenerentola ihr Rollen- sowie Hausdebüt an der Königlich Schwedischen Oper Stockholm. Dara Savinova ist heute erstmals im Theater an der Wien zu Gast.