La clemenza di Tito 1280x680 © beyond | Leopold Kogler

Joseph Kaiser Tito

Joseph Kaiser © Julie Artacho

Der aus Montreal stammende Tenor ist in dieser Saison in zahlreichen Neuproduktionen zu sehen u.a. Eugene Onegin unter der Regie von Robert Carsen, an der Canadian Opera Company unter der Leitung von Musikdirektor Johannes Debut, ein Debüt am Teatro Real in Das Rheingold in einer Produktion von Robert Carsen mit dem Hauptgastdirigenten Pablo Heras-Casado, eine Rückkehr an die Bayerische Staatsoper in einer Wiederbelebung der Barbara Frey-Produktion von Jenůfa unter der Leitung von Simone Young. Zu den Höhepunkten vergangener Spielzeiten zählen Der vernichtende Engel an der Metropolitan Opera, Jenůfa, Die Zauberflöte, Capriccio, Ein Sommernachtstraum und Rodelinda; Juliette im Opernhaus Zürich; die Titelrolle von Oedipus Rex beim Festival d'Aix en Provence; Vorstellungen von Eugene Onegin und Capriccio an der Opéra national de Paris; und sowohl Die Zauberflöte als auch Capriccio im Royal Opera House in Covent Garden. Er hat Alceste an der Wiener Staatsoper interpretiert und sang in Theodora  und Eugene Onegin bei den Salzburger Festspielen. Er tritt mit den weltweit führenden Dirigenten und Sinfonieorchestern auf. Zu seinen jüngsten Bühnenereignissen zählen Konzerte mit Daniel Barenboim und dem Orchester und Chor von Teatro alla Scala, Marek Janowski und dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Orchestre de la Suisse Romande, Kent Nagano und dem Orchestre symphonique de Montréal, Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra sowie mit Donald Runnicles und den Berliner Philharmonikern. Am Theater an der Wien war er zuletzt in der Erfolgsproduktion von Brittens Peter Grimes zu erleben, die 2015 den International Opera Award als beste Neuproduktion gewann.