Porgy and Bess 2020/21 1280x680 © Hermine Karigl-Wagenhofer

Matthew Wild Director

Matthew Wild © Nathan Kruger

Der südafrikanische Regisseur studierte an der Universität Kapstadt Schauspiel und Englische Literatur. Nach seinem ersten Erfolg an der Cape Town Opera mit Il viaggio a Reims, folgten dort Suor Angelica, Così fan tutte, Don Giovanni und The Rake’s Progress. 2015 wurde er zum Künstlerischen Leiter der Cape Town Opera ernannt und inszenierte dort Maria Stuarda, Der fliegende Holländer, Die Zauberflöte und Salome.

Matthew Wild inszeniert in der Saison 2019/20 Glucks Orphée et Eurydice für die Cape Town Opera, sowie die südafrikanische Premiere seiner La Bohème-Produktion und Luigi Nonos Intolleranza 1960 am Konzert Theater Bern. Für Malmö und die Norrlands Operan zeigte er 2009 seine erste Opernarbeit in Europa. 2013 brachte er in Stockholm Between a Rock und A hard place von Philip Miller zur Aufführung, Katja Kabanowa am Staatstheater Wiesbaden und Don Giovanni und La bohème am Konzert Theater Bern waren weitere wichtige Arbeiten des Regisseurs. Er gab sein Musicaldebüt mit The Rocky Horror Show am Fugard Theater 2013, gefolgt von Kander und Ebbs‘ Cabaret und einer Neuinszenierung von Bernsteins West Side Story in Kapstadt und Johannesburg, Funny Girl und 2019 Cindy Laupers Kinky Boots. Noch während seines Studiums debütierte er mit dem selbst geschriebenen Stück More. Matthew Wild ist auch für Schauspielbühnen tätig. 2012 erhielt er für seine  Umsetzung von Shakespeares Die Komödie der Irrungen am Maynardville Open-Air Theater den Fleur du Cap-Preis für die beste Regie. Porgy and Bess ist sein Debüt am Theater an der Wien.