Platee cancelled 1280x680 © Monika Rittershaus

Cyril Auvity Mercure / Thespis

Cyril Auvity © Philippe Matsas

Von William Christie entdeckt, begann Cyril Auvity seine internationale Laufbahn beim Festival in Aix-en-Provence. Seither gastierte er an den Opernhäusern von Nancy, Montpellier, Bordeaux, Toulouse und Versailles, dem Théâtre du Châtelet, am Théâtre des Champs-Élysées und an der Opéra-Comique in Paris sowie am Teatro Real in Madrid und am Liceu in Barcelona, am Teatro San Carlo in Neapel und am Staatstheater Stuttgart sowie bei den Opernfestspielen in Beaune, Aldeburgh und München. Zu seinen zahlreichen Partien gehören u.a. die Titelpartien von Lullys Amadis, Charpentiers Actéon, Monteverdis L’Orfeo und Händels Acis and Galatea, Ceix in Marais’ Alcione, Jason in Charpentiers Médée aber auch die Mozart-Partien Tamino und Don Ottavio. Die für das Glossa-Label eingespielten Stances du Cid wurden mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet. Am Theater an der Wien
 war er zuletzt in Lullys Isis zu hören.