Orphée et Eurydice 1280x680 © beyond | Leopold Kogler

Ilona Revolskaya Eurydice

Ilona Revolskaya 640x640 © Peter M. Mayr

Die russische Sopranistin debütierte in Tschaikowskis lolanta am Opernstudio des Moskauer Konservatoriums. Sie setzte ihr Studium in Salzburg sowie an der Solti Accademia fort und ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Erste Engagements führten sie nach Ekaterinburg, wo sie u.a. Adele in J. Strauss’ Die Fledermaus sang, an die Woodhouse Opera und an die Opera North. Ab 2016 gehörte sie der Royal  Academy Opera an, wo sie u.a. in Händels Alcina, Mozarts Don Giovanni und Offenbachs Orphée aux enfers mitwirkte. Für Händels Teseo wurde sie vom London Handel Festival eingeladen. In der Kammeroper brillierte sie zuletzt als Cunegonde in Bernsteins Candide. In dieser Spielzeit singt sie dort u.a. Fortuna in Händels Giustino, die Titelpartie in Theissings Genia sowie Eurydice in Glucks Orphée et  Eurydice. Im Theater an der Wien war sie zuletzt in Webers Peter Schmoll zu hören.