Osterklang 002 © Kevin R Morris

Cornelia Horak Soprano

Cornelia Horak © privat

Die freischaffende Wiener Sopranistin Cornelia Horak ist eine gefragte Konzert- und Opernsängerin mit einem vielseitigen Repertoire. Sie absolvierte ihr Gesangstudium bei KS Hilde Rössel-Majdan am Goetheanistischen Konservatorium in Wien. Gesangskurse bei Cristina Miatello in Padua, die speziell dem Barock-Repertoire gegolten haben, ergänzten ihre musikalische Ausbildung.

Die Sopranistin war und ist an zahlreichen europäischen Opernhäusern zu Gast, u.a. am Teatro la Fenice in Venedig, am Nationaltheater Weimar, an der Opéra National de Lorraine in Nancy, an der musikalischen Komödie in Leipzig und am Staatstheater am Gärtnerplatz. Dabei sang sie unter Dirigenten wie Ulf Schirmer, Christian Thielemann, Sir Neville Marriner, Franz Bauer-Theussl, Adam Fischer, Ivor Bolton und Friedrich Cerha und arbeitete mit Regisseuren wie Claus Guth, Robert Carsen, Michael Sturminger, Brigitte Fassbaender, Helmuth Matiasek und Josef E. Köpplinger zusammen. Gastspiele und Konzerte führten die Sängerin auch zu etlichen Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Ultraschall Festival 2014 Berlin, dem Carinthischen Sommer, dem Musica Viva Festival des Bayerischen Rundfunks, der Styriarte Graz, den Bregenzer Festspielen, dem Budapester Frühlingsfestival oder dem Festival L‘Arte salva L‘Arte in Rom.

Aktuell sind Konzerte mit dem Ensemble Phoenix Baroque, dem Barockensemble der Wiener Symphoniker, dem Ensemble Prisma Wien und mit dem Concentus Musicus sowie Liederabende mit Richard Fuller und Salon-Konzerte mit Christoph Wagner-Trenkwitz. Am Theater an der Wien war Cornelia Horak zuletzt in Egks Peer Gynt zu erleben und steht zurzeit in Einems Der Besuch der alten Dame auf der Bühne.