Max Emanuel Cencic © Anna Hoffmann

Opera seria in drei Akten (1732)

Musik von Nicola Antonio Porpora

Libretto von Nicola Coluzzi

Konzertante Aufführung in italienischer Sprachee

Donnerstag, 30. März 2017, 19:00 bis ca. 22:00 Uhr (Pause ca. 20:15 Uhr)

Inhalt

Nicola Antonio Porpora war der Nachwelt lange nur noch als Gesangslehrer des berühmten Kastraten Farinelli ein Begriff, aber er wurde zu seinen Lebzeiten als erfolgreicher Opernkomponist geschätzt und von Georg Friedrich Händel als Konkurrent gefürchtet. Musikwissenschaftler und Musiker entdecken in den letzten Jahren endlich auch Porporas Opern wieder, und sie erweisen sich als wahre Feste der Gesangskunst. Sein Germanico in Germania wurde zum ersten Mal 1732 in Rom aufgeführt, verschwand dann aber für über 250 Jahre in den Archiven. 2015 erlebte die Oper ihre erfolgreiche Wiederaufführung bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. Das Stück zeigt eine germanische Fürstenfamilie während des Ansturms der Römer auf ihre Stadt. Die Familie wird innerlich gespalten zwischen Widerstand und Anpassung, eine Liebesgeschichte zwischen Germanin und Römer mengt sich erschwerend in den Zwist hinein. Im Kampf siegen letztlich die Römer, aber die Tapferkeit der besiegten Germanen bringt den römischen Feldherrn dazu, respektvoll Milde walten zu lassen – und die Feinde versöhnen sich.

Besetzung

Musikalische Leitung

Jan Tomasz Adamus

Biografie
Germanico

Max Emanuel Cencic

Biografie
Arminio

Mary-Ellen Nesi

Biografie
Ersinda

Julia Lezhneva

Biografie
Rosmonda

Dilyara Idrisova

Biografie
Segeste

György Hanczar

Biografie
Cecina

Hasnaa Bennani

Biografie
Orchester

Capella Cracoviensis

Biografie