Paul Schweinester

Paul Schweinester © Klara Beck

Don Anchise, Podestà

Paul Schweinester wurde in Innsbruck geboren und war Sopransolist der Wiltener Sängerknaben. 2009 schloss er sein Diplomstudium im Konzertfach Gesang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien mit Auszeichnung ab und setzte sein Studium am Conservatorio Santa Cecilia in Rom fort. 2023/24 singt er Konzerte in Porto, Wien und sein Debüt am Teatro Real Madrid. Zu Highlights der letzten Spielzeiten zählen der Narr in Schrekers Der Schatzgräber an der Opéra du Rhin Strasbourg, das von ihm konzipierte und inszenierte Mozart-Pasticcio bei der Mozartwoche Salzburg, König Caspar in Menottis Amahl und die nächtlichen Besucher, Narraboth/Erster Jude in R. Strauss’ Salome und Toni Reischmann in Henzes Elegie für junge Liebende am Theater an der Wien, und mehrfache Gastauftritte bei den Bregenzer Festspielen. Außerdem sang er Pedrillo in Mozarts Die Entführung aus dem Serail und Monostatos in Die Zauberflöte unter Yannick Nézet-Séguin in Baden-Baden, Brighella in R. Strauss’ Ariadne auf Naxos am Royal Opera House Covent Garden und der Opéra de Limoges sowie Jacquino in Beethovens Fidelio unter Zubin Mehta in Napoli. Bei den Salzburger Festspielen war er in Mozarts Le nozze di Figaro und in Zimmermanns Soldaten zu hören, bei den Seefestspielen Mörbisch als Adam in Zellers Vogelhändler und Tony in Bernsteins West Side Story. Auch sang er bereits an der Opéra de Paris in Die Entführung aus dem Serail und an der Mailänder Scala in Die Soldaten.