Vivica Genaux

Genaux, Vivica © Ribalta Luce-Studio

Cyrus

Die Mezzosopranistin Vivica Genaux stammt aus Alaska. Im Jahr 2022 singt sie an einigen der renommiertesten Veranstaltungsorten der Welt. Sie tritt in der Produktion von Pergolesis L’Olimpiade am Opernhaus Zürich auf und gastiert in Italien für Konzerte mit Concerto de' Cavalieri und dem Giovine Orchestra Genovese. Beim Klangvokal Festival 2022 (Dortmund) singt sie die Rolle der Alcina in Vivaldis Orlando furioso und ist als Mitglied der Jury zum Cesti-Wettbewerb in Innsbruck eingeladen. Eine Uraufführung von Riccardo Broschis Idaspe führt sie nach Pittsburgh. Am Theater an der Wien war sie u.a. in den Titelrollen in Hasses Irene (2020) und Händels Rodrigo (2019), als Trasimede in Broschis Merope (2019), Arsamene in Händels Serse (2018), Piramo in Hasses Piramo e Tisbe (2017) und in Konzerten – Orpheus mit Sunhae Im (2016) and Rival Queens mit Simone Kermes (2015) – zu erleben. Vivica hat im Laufe ihrer Karriere viele Preise und Auszeichnungen erhalten. Ihre virtuose Beherrschung des Barock- und Belcanto-Stils begeistert Publikum und Kritiker gleichermaßen. Vivica gibt ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen gerne an junge Sängerinnen und Sänger im Rahmen von Lehraufträgen und Meisterkursen weiter. Zahlreiche hochgelobte Audio- und Videoaufnahmen dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen. Sie setzt sich für die Werke von Johann Adolf Hasse ein und verschafft vernachlässigten Opern und Kantaten neue Aufmerksamkeit.