Eva Zaïcik

Zaicik, Eva © Victor Toussaint

Daniel

2018 gewann die junge Mezzosopranistin Eva Zaïcik den Preis „Révélation lyrique“ bei den „Victoires de la Musique Classique“ sowie den zweiten Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Belgien und den dritten Preis beim Wettbewerb „Voix Nouvelles“. Sie trat u. a. mit Dirigenten wie William Christie, Vincent Dumestre (Dido in Dido und Aeneas), Hervé Niquet, Christophe Rousset (Dritte Dame in Die Zauberflöte, Philharmonie de Paris), Philippe Herreweghe und Leonardo García Alarcón auf. Zu ihren letzten Engagements zählen La Speranza in Monteverdis L'Orfeo mit I Gemelli am Théâtre des Champs-Élysées und die Titelrolle in Bizets Carmen am Théâtre impérial de Compiègne. Sie pflegt auch eine besondere Zusammenarbeit mit Justin Taylor bei mehreren Barockprogrammen (u. a. CD „Come, dear shadow“). In der Saison 2019-2020 war sie mit dem Aalborg Sinfonieorkester in Berlioz' Les Nuits d'été und mit Monteverdis Marienvesper unter Raphaël Pichon zu erleben, gestaltete mehrere Projekte mit Le Poème Harmonique (u. a. eine Aufnahme von Cadmus et Hermione), ging mit einem Händel-Programm auf Tournee mit Les Arts Florissants und sang Beethovens Missa Solemnis mit dem Collegium Vocale Gent. In der Saison 2021-2022 singt sie Venus in Campras Idoménée (Opéra de Lille, Staatsoper Berlin); Händels Messias mit dem Stravanger Symphony Orchestra, die Titelrolle von Carmen und Rosina in Il barbiere di Siviglia am Théâtre du Capitole in Toulouse sowie Mozarts Requiem unter der Leitung von Philippe Herreweghe.