Marie-Eve Signeyrole

Inszenierung

Die Opern- und Filmregisseurin Marie-Eve Signeyrole arbeitete mit vielen bekannten Regisseuren und drehte bereits mehrere Spielfilme. 2012 inszenierte sie mit Janáčeks Das schlaue Füchslein in Montpellier ihre erste Oper. Es folgten Inszenierungen u. a. von Eugen Onegin, Kurt Weills Royal Palace, L’affaire Tailleferre nach Germaine Tailleferre, Don Giovanni und Samson et Dalila. 2015 brachte sie beim Festival Aix-en-Provence das generationenübergreifende Opernprojekt The Monster in the Maze von Jonathan Dove zur Uraufführung. Sie ist Autorin des partizipativen Musikprojektes La Soupe Pop und entwickelte 2020 in Paris das Stück Baby Doll, ein Drama über junge Migranten in der Europäischen Union. Für ihr Deutschland-Debüt mit La damnation de Faust am Staatstheater Hannover wurde sie 2019 für den Theaterpreis DER FAUST nominiert. Es folgten u. a. Frédégonde am Theater Dortmund, Turandot an der Semperoper Dresden, Rigoletto in Montpellier und L’infedeltà delusa an der Bayerischen Staatsoper München.