Clemens Flick

Flick, Clemens © Steinhagen

Musikalische Leitung

Der Dirigent, Cembalist und Pianist Clemens Flick begann seine Ausbildung als Jungstudent an der Musikhochschule Karlsruhe und studierte anschließend Orchesterdirigieren bei Prof. Hans-Dieter Baum an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und Theorie der Alten Musik an der Schola Cantorum Basiliensis. Als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung leitete er am Theater Freiburg zahlreiche Opernproduktionen. Große Beachtung fanden seine Aufführungen von Purcells King Arthur und Il Gran Teatro del Mundo. Als Spezialist für historisch informierte Aufführungspraxis leitete er Opernproduktionen und Konzerte an der Operahøgskolen Oslo (L’Ormindo/Cavalli; L’incoronazione di Poppea/Monteverdi), der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe (Theodora und Semele), am Theater Heidelberg (Was frag ich nach der Welt) und an den Wuppertaler Bühnen (La liberazione di Ruggiero/Francesca Caccini sowie Giulio Cesare/Händel). An der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin war er von 2012-2015 als Gastprofessor für die Koordination und Leitung von Musiktheaterprojekten zuständig. Seit 2015 steht er regelmäßig René Jacobs als musikalischer Assistent zur Seite. Produktionen führten ihn an die Staatsoper Berlin, das Theater an der Wien und die Opéra National de Paris. Gemeinsam mit René Jacobs erstellte er eine Edition der Prager Fassung von Mozarts La finta giardiniera. Zudem ist Clemens Flick als Cembalist gern gesehener Gast bei Ensemble Resonanz, La Folia Barockorchester, Lauten Compagney, B’Rock Orchestra und der Akademie für Alte Musik Berlin.