Benjamin Lyko

Oreste / Mostro / Canto

Der Countertenor Benjamin Lyko, geboren und aufgewachsen in der Niederlausitz, studierte Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Renate Faltin und KS Magdaléna Hajóssyová. Gastengagements führten ihn u. a. ans Konzerthaus Berlin, Schlosstheater Potsdam, Theater Freiburg und den Wuppertaler Bühnen. Es folgten weiterhin Einladungen zu Festivals wie TONarten, Vielklang Tübingen, den Innsbrucker Festwochen und zum Winter in Schwetzingen. Mit darstellerischer Hingabe verkörperte er auf der Opernbühne die Titelpartie in Händels Xerxes, Polinesso (Ariodante), Athamas (Semele), Sesto (Giulio Cesare). Hervorzuheben sind auch die Produktionen von Monteverdis L’incoronazione di Poppea (Oslo Academy) und Purcells King Arthur (Theater Freiburg). Eine Ersteinspielung der Liebesgesänge von David Pohle nach Texten von Paul Fleming wird mit Benjamin Lyko demnächst bei dem Label Audite erscheinen. Neben seiner solistischen Tätigkeit widmet sich Benjamin Lyko im Rahmen verschiedener Ensembles der geistlichen Musik aus Renaissance und Frühbarock, ohne dabei den Bezug zu zeitgenössischen Kunstformen zu verlieren: Experimentelle Musiktheater-Produktionen (Don Giovanni in der Unterwelt am Jungen Forum Hamburg, Out of this world!/ toy piano weekend) und Uraufführungen wecken immer wieder sein Interesse und zeugen von stimmlicher Flexibilität sowie der großen Bandbreite seiner Musikalität.