Attila

Riccardo Frizza Musikalische Leitung

Riccardo Frizza dirigierte jüngst Rossinis La scala di Seta in Zürich, La Cenerentola in Paris, Il barbiere di Siviglia in München, Verdis Oberto, conte di San Bonifacio am Teatro alla Scala in Mailand sowie Otello in Frankfurt. Großen Erfolg feierte er mit Falstaff in Seattle und Rossinis Armida an der Metropolitan Opera in New York (MET). Seine Aufnahmen umfassen u.a. Martinůs Mirandolina, Donizettis La fille du régiment, Verdis Nabucco, Rossinis Tancredi und Juan Diego Florez’ Recital in Mailand (Cannes Classical Award 2004). Der Italiener ist Gast namhafter Orchester (u.a. London Philharmonic Orchestra, Gewandhaus Orchester Leipzig, Sächsische Staatskapelle Dresden) und Festivals (u.a. Maggio Musicale Fiorentino, Aix-en-Provence, Wexford). Zukunftspläne sind u.a. La Cenerentola und Bellinis I Capuleti e i Montecchi in München sowie Norma an der MET. Am Theater an der Wien leitete er zuletzt Offenbachs Les contes d’Hoffmann.