Wozzeck_2017/18_1280x680_1718 © beyond | Emmanuel Polanco | colagene.com

Benjamin Hulett Andres

Benjamin Hulett studierte am New College in Oxford und an der Guidlhall School of Music and Drama bei David Pollard. Er ist sowohl auf Opern- und Konzertbühnen daheim und machte sich auch mit CD Aufnahmen einen Namen. Zu seinen zahlreichen Rollen an der Staatsoper Hamburg zählen Tamino in Mozarts Die Zauberflöte, Ferrando in Così fan tutte und Narraboth in R. Strauss’ Salome. Er sang auch an der Bayrischen Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Opera North, der Opera Holland Park, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National du Rhin in Strassburg und am Theater an der Wien sowie bei den Festspielen in Salzburg, Baden-Baden und Glyndbourne. Er trat bei den BBC Proms unter John Eliott Gardiner und Dennis Russell Davies, bei dem Edinburgh Festival unter Sir Roger Norrington, mit dem Montreal Symphony Orchestra unter Kent Nagano, bei der Salzburger Mozartwoche unter Ivor Bolton und mit dem Royal Concertgebouw Orchester auf. Weiters arbeitete er mit Emmanulle Haim, Trevor Pinnock, Christopher Hogwood und Wladimir Jurawkski. Tamino sang er auch konzertant mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle. Liederabende gab er u.a. an der Wigmore Hall, beim Oxford Lieder Festival und an der Staatsoper Hamburg, er arbeitete mit Künstlern wie Andras Schiff, Graham Johnson, Malcolm Martineau, Christopher Glynn, Joseph Middleton, Simone Young und Alexander Soddy zusammen. Seine CDs erhielten zahlreiche Preise. In der laufenden Saison singt Banjamin Hulett u.a. Rom Rakewell in Strawinskys The Rake’s Progress in Caen Linoges, Reims, Rouen und in Luxenburg. Nach Glyndebourne kehrt er mit einer Neuproduktion von Cavallis Hipermestra unter William Christie zurück. Konzerte stehen u.a. mit dem BBC Philharmonic Orchestra unter Juanjo Mena und dem City of Birmingham Orchestera unter John Wilson auf dem Programm, auch im Musikverein wird er zu hören sein. Benjamin Hulett war am Theater an der Wien 2010 in Kalitzkes Die Besessenen zu sehen.