Emma Bell 1280x680 © Paul Foster-Williams

Sebastian Holecek Don Pizarro

Sebastian Holecek © Johannes Ifkovits / Volksoper Wien

Der Wiener Bariton Sebastian Holecek wurde nach dem Studium in seiner Heimatstadt und in Italien ins Ensemble des Münchner Gärtnerplatztheaters aufgenommen. 1991 debütierte er als Papageno an der Wiener Staatsoper. Seit der Spielzeit 2006/07 ist er Ensemblemitglied der Volksoper Wien, gastiert aber an den internationalen Opernhäusern und Konzertsälen u.a. in Berlin, Madrid, Barcelona, Neapel, Rom, Paris, Amsterdam, New York, Montreal, Kapstadt, Monte Carlo, Santiago de Chile, St. Gallen, Turin und Düsseldorf sowie bei den Bregenzer Festspielen. Zu den Dirigenten, mit denen er zusammengearbeitet hat, gehören u.a. Zubin Mehta, Fabio Luisi, Daniel Barenboim, Wolfgang Sawallisch, Gerd Albrecht, Horst Stein, Peter Schneider, Marcello Viotti und Michael Schønwandt.

Sein breitgefächertes Repertoire umfasst neben Kaspar, Escamillo, Giorgio Germont, Scarpia, Schaunard, Jochanaan, Danilo, Dr. Falke und Peter (Humperdinck: Hänsel und Gretel) auch Partien in seltener gespielten Werken, wie etwa Morald in Wagners Die Feen, Barak in Busonis Turandot, Freudhofer in Kienzls Der Evangelimann oder die Titelrollen in Schnittkes Gesualdo und Dallapiccolas Il prigioniero.

Höhepunkte der jüngsten Vergangenheit waren Eisenstein (J. Strauss: Die Fledermaus) in Stuttgart, der Sprecher (Mozart: Die Zauberflöte) am Royal Opera  House in London, der Geisterbote in R. Strauss’ Die Frau ohne Schatten unter Kirill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper sowie Jochanaan (Salome) in Hamburg und Scarpia (Puccini: Tosca) in Stuttgart. An der Volksoper Wien feierte er u.a. als  Pizarro, Sprecher, Escamillo, Jochanaan, Giorgio Germont und Wotan/ Wanderer in Wagners „Ring“ an einem Abend große Erfolge. Es ist sein Debüt am Theater an der Wien.