Laurence Equilbey © Jean-Baptiste Millot

Egmont

Insula Orchestra Orchestra

Das auf Original-Instrumenten spielende Ensemble Insula orchestra wurde 2012 mit Unterstützung des Conseil départemental des Hauts-de-Seine von Laurence Equilbey ins Leben gerufen. Sein Repertoire erstreckt sich insbesondere vom (vor)klassischen bis zum romantischen Repertoire mit Schwerpunkt Mozart und Schubert. Die jungen Musikerinnen und Musiker sind die talentiertesten Absolventen der führenden Ausbildungsstätten Europas. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Insula orchestras liegt im Bildungs- und musikpädagogischem Bereich.

Das junge Ensemble gastiert nicht nur in ganz Frankreich, es wurde bald auch an die verschiedenen Konzertsäle in Europa eingeladen. Es musizierte bereits mit Solisten wie Sandrine Piau, Werner Güra, Franco Fagioli oder Ann Hallenberg, aber auch mit dem Geiger Antoine Tamestit und den Pianisten Abdel Rahman el Bacha und Kristian Bezuidenhout. Die aktuelle Spielzeit wurde mit Bachs Magnificat und Mozarts Vesperae solennes de confessore eröffnet, gefolgt von einem Beethoven-Programm mit dem Pianisten Nicholas Angelich und konzertanten Aufführungen von Mozarts Lucio Silla, die das Orchester u.a. an das Theater an der Wien und an das Schlosstheater von Versailles führt.

Das Orchester ist bestrebt, mit ungewöhnlichen Web-Auftritten und innovativen Projekten sowie Flashmobs den Kontakt zur nächsten Generation zu finden bzw. Aufrecht zu erhalten. Ihre Web-Serie rund um Mozarts Requiem wurde 100 000 Mal angeklickt. Auf CD ist das Insula orchestra unter seiner Chefdirigentin Laurence Equilbey mit Mozarts Requiem und dessen Vesperae solennes de confessore vertreten bzw. mit Glucks Orfeo ed Euridice mit Franco Fagioli in der Titelrolle, Aufnahmen, die von der Kritik hochgelobt wurden. Am Theater an der Wien ist das Ensemble heute erstmals zu erleben.

Insula orchestra wird unterstützt vom General Council Hauts-de-Seine und von Mécénat Musical Société Général. Die französische Firma Materne unterstützt die Kultur- und Bildungsprogramme des Orchesters.

Ein spezielles Programm für Mäzene – genannt „Chair sponsorship“ – beteiligt sich an der Entwicklung des Orchesters. Eric Lombard übernimmt die Stelle der ersten Violine für zwei Saisonen.

Insula orchestra ist Mitglied von FEVIS (Fédération des Ensembles Vocaux et Instrumentaux Spécialisés) und SPPF (Société Civile des Producteurs de Phonogrammes en France). Seine derzeitige Residenz ist im Carré Belle-Feuille in Boulogne-Billancourt.