Christophe Rousset © Éric Larrayadieu

Christophe Rousset Conductor

Christophe Rousset © Ignacio Barrios

Der Gründer und Leiter des Ensembles Les Talens Lyriques und international anerkannte Cembalist lässt sich von seiner Opernleidenschaft und der  Wiederentdeckung des musikalischen Erbes Europas inspirieren. Christophe Rousset  studierte an der Schola Cantorum in Paris, anschließend in Den Haag. Mit 22 Jahren gewann er den ersten Preis sowie den Publikumspreis des Brügger Cembalo-Wettbewerbs. 1991 gründete Christophe Rousset das international gefragte Ensemble Les Talens Lyriques mit dem er dem Reichtum und der Vielfältigkeit des barocken und klassischen Repertoires nachspürt. Er leitet Meisterklassen und lehrt in zahlreichen Akademien für junge MusikerInnen. 2007 ist sein Buch über Rameau erschienen, 2016 eines über Couperin.

Christophe Rousset tritt weltweit als Gastdirigent auf: an den großen Pariser Häusern sowie an der Wiener Staatsoper, der Nationale Opera Amsterdam und am Concertgebouw, der Opéra national du Rhin in Straßburg, Opéra de Lausanne, am Liceu Barcelona, Teatro San Carlo in Neapel, an der Mailänder Scala, Teatro Real, beim Festival d’Aix-en-Provence und bei den Salzburger Festspielen, am Barbican  Centre in London sowie in der Carnegie Hall in New York. Tourneen führen ihn um die Welt, u.a. nach Mexiko, Neuseeland, Kanada und in die USA. Zur gleichen Zeit  verfolgt er eine aktive Karriere als Cembalist, Kammermusiker und als Dozent bei  Akademien und Meisterkursen.

Seine Einspielungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wie etwa dem Choc de Classica und dem Diapason d’Or. Christophe Rousset ist u.a. Commandeur des Arts et des Lettres und Chevalier dans L’Ordre National du Mérite. Nach den erfolgreichen Aufführungen von Salieris Les Danaïdes und Les Horaces präsentiert  er heute Abend die dritte der Pariser Salieri-Opern. Im Theater an der Wien dirigierte  er zuletzt im Jänner 2017 Purcells The Fairy Queen.