Anna Bonitatibus / Merope 1280x680 © Frank Bonitatibus

Anna Bonitatibus Merope

Anna Bonitatibus / Merope 640x640 © Frank Bonitatibus

Anna Bonitatibus debütierte 1999 an der Mailänder Scala in Mozarts Don Giovanni unter der Leitung von Riccardo Muti. Das war für die italienische Mezzosopranistin der Startschuss zu ihrer internationalen Laufbahn als Sängerin von bisher mehr als 50 Opernpartien. Sie gastierte mit einem Schwerpunkt auf Werken der Barockzeit, Mozarts und der Belcanto-Komponisten an bedeutenden Opernhäusern. Dabei sang sie unter der Leitung renommierter Dirigenten wie lvor Bolton, Sir Antonio Pappano, René Jacobs, William Christie, Myung Whung Chung, Franz Welser-Möst, Sir Charles Mackerras, Marc Minkowski, Alan Curtis und Teodor Currentzis.

Bei den Innsbrucker Festwochen debütierte Anna Bonitatibus 2001 in der Rolle der Donna Elvira in Dal male il bene von Abbatini/Marazzoli. Seit ihrer Mitwirkung in einer CD-Aufnahme von Vivaldis La Griselda hat sie sich auf CDs besonders als Interpretin von Rollen barocker Opere serie, neapolitanischer Opere buffe und französischer Opern ausgezeichnet. Für ihre CD Semiramide, la Signora regale wurde Anna Bonitatibus bei den International Opera Awards 2015 mit dem Preis für die beste Aufnahme eines Arienprogramms ausgezeichnet.

Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten waren Auftritte der Sängerin als Cherubino in Mozarts Le nozze di Figaro am Liceu in Barcelona, als Cecilio in Mozarts Lucio Silla am La Monnaie in Brüssel, als Destino in Cavallis La Calisto an der Bayerischen Staatsoper München und am Teatro Real de Madrid, wo sie als Carmen in Bizets Oper zu erleben war. In der Titelpartie von Händels Agrippina und als Penelope in Monteverdis II ritorno d’Ulisse in patria feierte sie beim Grange Festival in Hampshire Erfolge. Die Zukunft bringt u.a. Cavallis Ercole amante an der Opéra-Comique bzw.  Rossinis Il barbiere di Siviglia an der Opéra de Tours. Im Theater an der Wien war Anna Bonitatibus bereits in Monteverdis L’incoronazione di Poppea zu hören.