Les Talens lyriques © Eric Larrayadieu

Tragédie lyrique in drei Akten und zwei Intermèdes (1786)

Musik von Antonio Salieri

Libretto von Nicolas-Francois Giullard nach Pierre Corneilles "Horace"

Konzertante Aufführung in französischer Sprache

Eine Produktion des Centre de Musique Baroque de Versailles und Les Talens Lyriques

Dienstag, 18. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Inhalt

Nachdem Antonio Salieri 1784 in Paris mit Les Danaïdes einen großen Erfolg hatte, reiste er mit einem neuen Libretto im Gepäck nach Wien zurück: Les Horaces,  basierend auf dem Drama von Frankreichs klassischem Dichter Pierre Corneille. Die Oper greift eine Episode der Gründungsgeschichte Roms auf. Römer (Horatier) und Albaner (Curatier) streiten um die Vorherrschaft. Schließlich soll der Kampf dreier römischer und dreieralbanischer Krieger alles entscheiden, es werden jeweils die drei  Söhne der Anführer ausgewählt. Eine Liebe gerät dabei tragisch zwischen die Fronten, denn Camille, die Schwester der Horatier, liebt einen der Curatier, der jedoch von einem ihrer Brüder getötet wird. Als Camille darüber in wütende Verzweiflung ausbricht, wird sie von ihrem Bruder als Vaterlandsverräterin getötet. Die Uraufführung 1786 gefiel leider in Paris überhaupt nicht, selbst als Salieri den stark kritisierten Schluss noch schnell änderte, nützte es nichts, nach drei Vorstellungen verschwand die Oper vom Spielplan.
|

Besetzung

Musikalische Leitung

Christophe Rousset

Biografie
Camille

Judith van Wanroij

Biografie
Curiace

Cyrille Dubois

Biografie
Le jeune Horace

Julien Dran

Biografie
Le Vieil Horace

Jean-Sébastien Bou

Biografie
L´oracle, Un Albain, Valère, Un Romain

Philippe-Nicolas Martin

Biografie
Le Grand-Prêtre, Le Grand-Sacrificateur

Andrew Foster-Williams

Biografie
Une suivante de Camille

Eugénie Lefebvre

Biografie
Orchester

Les Talens Lyriques

Biografie
Chor

Les Chantres du Centre de musique baroque de Versailles (Leitung: Olivier Schneebeli)

Biografie