The Lighthouse 1280x680 © Franz Schwarzinger

Zum Werk

Peter Maxwell Davies lebte seit Beginn der 1970er Jahre auf den Orkney-Inseln nördlich von Schottland. Gute und böse Geister können einem begegnen in dieser wilden Verlorenheit inmitten des Meeres. Für Davies waren es inspirierende Geister, für seine Figuren in The Lighthouse, furchteinflößende und tödliche. Anlass zur Entstehung der Oper war ein realer Fall: Im Jahre 1900 sind wirklich drei Leuchtturmwärter von einer der einsamen Flannan-Inseln, die im Nordwesten Schottlands liegen, spurlos verschwunden. Bis heute ist ihr Verbleib nicht geklärt worden. Davies entwarf mit seiner Oper eine eigene erschreckende Lösung für das Rätsel. Seine Figuren versuchen, auf dieser Insel ihrer Vergangenheit zu entfliehen, verdrängen aber, dass sie stets in ihnen verborgen ist. Wir erleben in dieser Kammeroper, wie ihre innersten Ängste in den beengten Verhältnissen des Leuchtturms, umgeben von Nebel, Sturm und Meer, erwachen. In einem Crescendo von Grauen endet das Stück. Davies (1934-2016) ist heute ein Klassiker des 20. Jahrhunderts, seine Orchesterwerke und Opern prägten die zeitgenössische Musik seit den 1960er Jahren. Begonnen hat er als junger Wilder, der die klassische englische Musik nach dem Vorbild der Neuen Musik revolutionieren wollte, die nach dem Krieg auf dem Kontinent u.a. von Stockhausen, Nono und Boulez geschaffen wurde. 1980 war er ein kompositionstechnischer Meister auf der Höhe der Zeit. Nie hat er aber seine Anfänge als Musiklehrer vergessen und wollte immer, dass die Menschen auch ohne Vorbildung seine Stücke formal erfassen und verstehen können. In dieser Kammeroper für drei Solisten und sieben Instrumentalist*innen konzentriert er all sein Können und spannt in der nur ungefähr 70 Minuten langen Oper den Bogen vom kammermusikalischen Stil der Gerichtsszene über die sehr individuellen,  parodistischen Lieder der drei Wärter bis hin zu der bedrohlichen Gespensteratmosphäre am Schluss. Für Instrumentalensemble wie Solisten ist das kleine Werk gleichermaßen eine Herausforderung. Man braucht scheinbar wenig: Nur eine Handvoll wirklich guter Musiker*innen. Die sehr erfolgreiche Uraufführung fand am 2. September 1980 im Moray House Gymnasium beim Edinburgh Festival statt und wurde schnell vielfach nachgespielt.