Giulio Cesare in Egitto 1280x680 © Franz Schwarzinger

Ivor Bolton Musikalische Leitung

Ivor Bolton © Ben Wright

Ivor Bolton zählt zu den angesehensten Dirigenten im Bereich des barocken und klassischen Repertoires. Seine musikalischen Aktivitäten sind jedoch ungleich vielseitiger. So spielte er mit dem Mozarteumorchester Salzburg, dessen Chefdirigent er 12 Jahre lang war, eine vielbeachtete Serie von Bruckner-Symphonien ein. Am Teatro Real in Madrid, wo er die Position des Musikdirektors innehat, leitete er u.a. die vom Magazin „Opernwelt“ ausgezeichnete Produktion von Brittens Billy Budd. und mit dem Sinfonieorchester Basel, dessen Chefdirigent er seit Herbst 2016 ist, spielte er eine Reihe von Werken Gabriel Faurés auf CD ein. Ivor Bolton ist weiterhin Ehrendirigent des Mozarteumorchesters Salzburg und tritt mit ihm regelmäßig bei den Salzburger Festspielen und auf Tourneen auf. Weiters ist er Chefdirigent des Dresdner Festspielorchesters und erfreut sich einer engen Beziehung zur Bayerischen Staatsoper, wo er seit 1994 eine Reihe von Neuproduktionen geleitet hat, insbesondere mit Werken von Monteverdi, Händel und Mozart. Für seine herausragende Arbeit in München wurde ihm der renommierte „Bayerische Theaterpreis“ verliehen. Vor seiner Zeit in Salzburg war Ivor Bolton musikalischer Leiter der English Touring Opera, der Glyndebourne Touring Opera und Chefdirigent des Scottish Chamber Orchestra. Ivor Bolton ist regelmäßig zu Gast beim Maggio Musicale Fiorentino und der Opéra national de Paris. Weitere Opernengagements inkludieren Covent Garden, English National Opera, Bologna, Brüssel, Amsterdam, Lissabon, Sydney, Berlin, Hamburg und Genua. Orchesterengagements umfassen Auftritte bei den BBC Proms und im Lincoln Center New York, ebenso wie Konzerte mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, Concertgebouworkest Amsterdam, Orchestre de Paris, Rotterdams Philharmonisch Orkest, Gürzenich-Orchester Köln, Wiener Symphoniker und dem Freiburger Barockorchester. Höhepunkte der Saison 2019/20 waren u.a. Neuproduktionen der Zauberflöte in Madrid und von Così fan tutte in Amsterdam, sowie eine Residenz in der Philharmonie Essen und Konzerte mit dem Yomiuri Nippon SO in Japan. In der Spielzeit 2020/21 leitete Ivor Bolton - trotz aller durch die Pandemie bedingten Einschränkungen - die Neuproduktionen Rusalka und Don Giovanni am Teatro Reál, war Gast bei den Salzburger Festspielen und dirigierte Konzerte und CD-Aufnahmen des Sinfonieorchester Basel. Künftige Projekte umfassen neben seinen Aktivitäten in Madrid, Basel und Dresden u.a. seine Rückkehr an die Bayerische Staatsoper München und zu den Salzburger Festspielen. Im Theater an der Wien leitete er zuletzt 2016 Don Giovanni.