Elegie für junge Liebende 16/17 013 © Werner Kmetitsch

Laura Aikin Hilda Mack

Laura Aikin © Fabrizia Costa

Die amerikanische Sopranistin begann ihre Karriere an der Berliner Staatsoper, und setzte sie an allen wichtigen Opernhäusern Europas und den USA fort. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 1995 und war dort zuletzt in Zimmermanns Die Soldaten sowie in Birtwistles Gawain zu erleben. Sie ist gefragter Gast in allen großen Konzertsälen und arbeitete mit führenden Dirigenten zusammen, wie etwa Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Iván Fischer, Daniele Gatti, Nikolaus Harnoncourt, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Riccardo Muti oder Donald Runnicles. Jüngste Höhepunkte waren Die Soldaten an der Mailänder Scala, Mozarts Die Entführung aus dem Serail und Feldmans Neither an der Berliner Staatsoper, Janáceks Die Sache Makropulos an der Wiener Staatsoper und Schönbergs Pierrot Lunaire in Frankfurt. Am Theater an der Wien wirkte sie zuletzt 2015 in Glucks La clemenza di Tito mit.