Hollaender_1280x680_1516 © beyond/André Sanchez

Olivier Py Inszenierung

Olivier Py © Carole Bellaiche

Der in Grasse geborene Olivier Py entwickelte während seines Theologie-Studiums sein Interesse an Kunst. Sein erstes Schauspiel wurde 1988 von Didier Lafaye aufgeführt. Kurz darauf gründete der Autor, Regisseur, Übersetzer und Schauspieler seine eigene Truppe. 1998 wurde Olivier Py Direktor des Centre dramatique d‘Orléans, anschließend leitete er das Odéon-Théatre de l‘Europe in Paris. Beim Festival d‘Avignon, dessen Intendant er seit 2013 ist, wurden einige seiner Werke gezeigt. In der jüngeren Vergangenheit wandte sich der vielseitige Künstler verstärkt auch der Kunstform Oper zu, wobei Werke von Mozart, Berlioz, Verdi, Wagner, Meyerbeer und Offenbach im Mittelpunkt seines Interesses stehen. Im Opernbereich sind Halévys La juive in Lyon bzw. Verdis Macbeth in Basel seine nächsten Projekte. Am Theater an der Wien inszenierte Olivier Py zuletzt 2012 Thomas’ Hamlet.