Fidelio

Herbert Föttinger Inszenzierung

Der in Wien geborene Künstler erhielt nach der Matura privaten Schauspielunterricht. Sein erstes Engagement war am Städtebundtheater Hof, nach weiteren Stationen ging er ans Wiener Volkstheater. Seit 1993 ist er Ensemblemitglied des Theaters in der Josefstadt, die erste der vielen Hauptrollen war Alfred in Horváths Geschichten aus dem Wiener Wald. Föttingers Regiedebüt 2004 – Nestroys Kampl – folgten weitere Inszenierungen: u.a. Das vierte Gebot (Anzengruber), Mein Nestroy (Turrini), Buddenbrooks (Th. Mann), Der blaue Engel (H. Mann), Geschichten aus dem Wiener Wald und Der Mentor (Kehlmann). Seit 2006/07 ist Herbert Föttinger Künstlerischer Leiter des Theaters in der Josefstadt. 1998 bekam er den Wiener Schauspielerring, seit 2012 ist er Kammerschauspieler. Derzeit ist er in De Filippos Hochzeit auf Italienisch Filumena Marturano und Yasmina Rezas KUNST zu sehen. Er führt Regie bei Milan Dor und Stephan Lacks Die Schüsse aus Sarajevo, Uraufführung April 2014. La mère coupable ist nach Fidelio bereits seine zweite Opern-Inszenierung am Theater an der Wien.