1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Olga Pudova Giunia

Die junge, aus Russland stammende Sopranistin Olga Pudova zählt zu den aufstrebenden Künstlerinnen unserer Zeit. Ihr Debüt gab sie am Opernhaus von Kasan, wo sie u.a. als Gilda in Verdis Rigoletto und in der Titelpartie von Donizettis Lucia di Lammermoor zu hören war, Partien, die sie auch in Riga, Nizza, Bordeaux und an der Komischen Oper Berlin verkörpert hat. An der Vlaamse Opera war sie als Königin der Nacht in Mozarts Die Zauberflöte, beim Edinburgh Festival in Massenets Cendrillon und in Baden-Baden unter Valery Gergiev in Rossinis in Il viaggio a Reims zu erleben.

Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren u.a. eine Neuproduktion von Die Zauberflöte an der Wiener Staatsoper unter Christoph Eschenbach, die sie unter seiner Leitung auch an der Pariser Oper gesungen hat, Ariadne auf Naxos (R. Strauss) unter Fabio Luisi am Opernhaus Zürich, Giunia in Lucia Silla an der Komischen Oper und erneut Königin der Nacht in Mannheim, Turin und beim Festival d‘Aix-en-Provence.

Am Mariinski-Theater in St. Petersburg singt Olga Pudova u.a. in Rossinis Il barbiere di Siviglia, Brittens A Midsummer Night‘s Dream, Offenbachs Les contes d’Hoffmann sowie in Rimski-Korsakows Der goldene Hahn und in R. Strauss‘ Ariadne auf Naxos. Aktuelle und zukünftige Engagements beinhalten Mozarts Die Zauberflöte beim Edinburgh Festival und am La Fenice in Venedig und eine Tournee mit Lucio Silla, die sie u.a. in die Philharmonie de Paris, nach Aix-en-Provence und in das Schlosstheater von Versailles führen wird. Darüber hinaus stehen ihre Debüts an der Bayerischen Staatsoper und am Liceu in Barcelona kurz bevor. Geplant sind auch Konzerte mit dem Royal Scottish National Orchestra und dem russischen Ensemble Rossiya, mit dem sie ihr erstes Soloalbum Zdes Khorosho vorstellen wird. Am Theater an der Wien ist Olga Pudova heute erstmals zu Gast.