Die Zauberflöte 2017/18 012 © Herwig Prammer

Sophie Karthäuser Pamina

Sophie Karthäuser © Alvaro Yanez

Die belgische Sopranistin Sophie Karthäuser studierte an der Guildhall School of Music and Drama und gilt als eine der besten Mozart-Interpretinnen ihrer Generation. Nach ihrer ersten Pamina am Brüsseler La Monnaie sang sie unzählige weitere Mozart-Partien. Große Erfolge feierte sie mit Cavallis La Calisto am La Monnaie, als Agathe in Webers Der Freischütz an der Pariser Opéra Comique, als Asteria in  Händels Tamerlano in Brüssel und Amsterdam, Héro in Berlioz’ Béatrice et Bénedict am La Monnaie sowie beim Glyndebourne Festival.

Sophie Karthäuser hat mit vielen Ensembles und Orchestern unter Dirigenten wie Christian Arming, William Christie, Stefan Gottfried, Nikolaus Harnoncourt, Jakub Hru°ša, René Jacobs, Vladimir Jurowski, Louis Langrée, Antonello Manacorda, Ingo Metzmacher, Kazushi Ono, Jérémie Rhorer und Christophe Rousset konzertiert. Als Liedsängerin gastiert sie regelmäßig u.a. an den Philharmonien Berlin und Köln, in Paris und an der Wigmore Hall in London. Höhepunkte dieser Saison sind u.a. Zerlina in Mozarts Don Giovanni mit den Bamberger Symphonikern, Telemanns Miriways in Hamburg, die Titelpartie in Debussys Pelléas et Mélisande in Warschau, Mendelssohns Elias in Freiburg, Paris und Madrid sowie Mozarts c-Moll-Messe in Wien. 

Ihre CD mit Liedern von Francis Poulenc wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet, 2015 erschienen die von der Presse hochgelobten Leçons de  Ténèbres mit dem Ensemble Correspondances, kurz darauf ihr Solo-Album Kennst du das Land mit Liedern von Hugo Wolf. Am Theater an der Wien war Sophie Karthäuser zuletzt als Pamina in Mozarts Die Zauberflöte zu erleben.