Die Zauberflöte 2017/18 012 © Herwig Prammer

Birgitte Christensen Erste Dame

Birgitte Christensen © .

Die norwegische Sopranistin Birgitte Christensen ist u.a. bereits an der Staatsoper Berlin, der Semperoper Dresden, am Bolschoi Theater Moskau, an der Opéra de Versailles sowie an den Opernhäusern in Innsbruck, Stuttgart, Mannheim und an der Komischen Oper in Berlin aufgetreten. Ihr breit gefächertes Repertoire umfasst Werke des frühen 17. Jahrhunderts bis hin zur Moderne. Dabei musizierte sie mit Dirigenten wie Rinaldo Alessandrini, Fabio Biondi, Teodor Currentzis, Alessandro De Marchi, Diego Fasolis, Ádám Fischer, Leo Hussain, René Jacobs, Jukka-Pekka Saraste und Lothar Zagrosek.

Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren u.a. die Partie der Rosalinde in J. Strauss‘ Die Fledermaus am Moskauer Bolschoi, Glucks Alceste unter René Jacobs bei der vergangenen Ruhrtriennale oder Donna Anna in Mozarts Don Giovanni an der Komischen Oper, die sie auch bei einer Welttournee mit dem Freiburger Barockorchester gesungen hat – diese Partie brachte sie u.a. nach Paris, Barcelona, Shanghai, Peking und Hongkong, Birgitte Christensen wird die Donna Anna zudem im Frühjahr am Opernhaus von Oslo verkörpern.

Jüngste Auftritte führte Birgitte Christensen in ihre Heimat, wo sie die Requiem-Vertonungen von Mozart und Verdi sowie Vier letzte Lieder von R. Strauss gesungen hat, mit Beethovens Missa solemnis kehrte sie zur Ruhrtriennale zurück und mit Mozarts La clemenza di Tito war sie als Vitellia im Badischen Staatstheater Karlsruhe zu Gast. Geplant ist neben Auftritten am Opernhaus Oslo u.a. Scarlattis Il primo omicidio unter René Jacobs an der Pariser und Berliner Staatsoper. Am Theater an der Wien war Birgitte Christensen zuletzt in Mozarts Die Zauberflöte zu hören.