Saul 2017/18 25 © Monika Rittershaus

Giulia Semenzato Michal

Giulia Semenzato © F. Sequeglia

Spätestens seit ihrem Debüt an der Mailänder Scala in Mozarts Lucio Silla unter Marc Minkowski zählt Giulia Semenzato zu den aufstrebenden Sopranen ihrer Generation. Es folgten Auftritte u.a. an den Opernhäusern von Florenz (Mozart: Così fan tutte), Venedig (Vivaldi: Judita triumphans), Catania (Bellini: La sonnambula) und Neapel (Paisiello: La grotta di trofonio) sowie bei den Festspielen in Aix-en-Provence (Cavalli: Elena) und Drottningholm, bei den Festspielen der Alten Musik in Innsbruck und beim Enescu Festival in Bukarest. An die Mailänder Scala kehrte sie vergangene Spielzeit als Nanetta in Verdis Falstaff unter Zubin Mehta bzw. als Zerlina in Don Giovanni zurück und wird dort demnächst in La finta giardiniera erneut zu hören sein. Sie musiziert u.a. mit René Jacobs, Alessandro de Marchi, Raphaël Pichon, Fabio Biondi und Paavo Järvi. Am Theater an der Wien war sie zuletzt in Contis Don Chisciotte in Sierra Morena zu Gast.