Lawrence Zazzo 1280x680 © Eric Richmond

Delphine Galou Cornelia

Die Pariser Altistin studierte Philosophie, Klavier und Gesang und wurde 2000/01 nach Strasbourg engagiert, wo sie u.a. Lucretia (Britten: The Rape of Lucretia) sang. Mit Händel-Partien wie etwa Giulio Cesare, Rinaldo, Alessandro, Zenobia (Radamisto), Bradamante (Alcina) und Disinganno (Il trionfo del Tempo e del Disinganno) sowie mit Vivaldi-Partien wie etwa Orlando (Orlando furioso) und Holofernes (Juditha triumphans) hat sie sich international einen Namen gemacht. Sie gastierte zuletzt am Royal Opera House Covent Garden, im Théâtre des Champs-Elysées, am Theater Basel, an der Staatsoper Berlin, an den Opernhäusern Lausanne, Reggio Emilia und Ferrara. Sie ist weiters regelmäßig beim Festival für Barockmusik in Beaune zu hören. Auf CD ist sie u.a. mit Vivaldis Teuzzone mit Jordi Savall dokumentiert. Ihre Pläne umfassen u.a. Andronico (Tamerlano) am Théâtre royal de la Monnaie sowie mehrere Konzerttourneen u.a. mit Les Musiciens du Louvre-Grenoble, Le Concert d'Astrée, l'Accademia Bizantina und Il Complesso Barock.