René Jacobs 1280x680 © Josep Molina

Magnus Staveland Clotarco

Der norwegische Tenor Magnus Staveland ist an den führenden Opernhäusern und Festivals zu Gast wie der Mailänder Scala, dem Teatro La Fenice in Venedig, dem Teatro Regio in Turin, am Teatro Real Madrid, der Berliner und Pariser Staatsoper sowie an den Opernhäusern in Straßburg, Monaco, Brüssel, Antwerpen, Stockholm, Oslo und Kopenhagen und ist beim Festival d‘Aix-en-Provence, beim Maggio Musicale Fiorentino in Florenz und bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik aufgetreten.

Er singt die großen Mozart-Partien Tamino, Don Ottavio und Ferrando, aber auch Evandre in Glucks Alceste und Giove in dessen Bauci e Filemone, Medoro in Haydns Orlando paladino, die Titelrolle in Vivaldis Catone in Utica, Lucano in Monteverdis L’Incoronazione di Poppea und Telemaco in dessen II ritorno d’Ulisse in patria sowie Natura und Pane in Cavallis La Calisto. Im Konzertsaal spannt sich sein umfassendes Repertoire von Werken des frühen 17. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, wobei er einige Werke zur Ur- und Erstaufführungen brachte.

Dabei arbeitete er u.a. mit den Dirigenten Rinaldo Alessandrini, Fabio Biondi, Ivor Bolton, Alessandro De Marchi, Rafael Frühbeck de Burgos, René Jacobs, Marc Minkowski, George Petrou, Raphael Pichon, Christophe Rousset, Jukka-Pekka Saraste und Marc Soustrot. Die Zukunft bringt neben Auftritten in Versailles und den BBC Proms in London, Nerone in L‘incoronazione di Poppea in Mannheim und eine szenische Produktion von Bachs Johannes-Passion an der Opéra de Normandie Rouen. Am Theater an der Wien ist Magnus Staveland heute erstmals zu Gast.