Max Emanuel Cencic © Anna Hoffmann

Nicholas Tamagna Ermanno

Nicholas Tamagna © Dario Acosta

Der Countertenor Nicholas Tamagna hat den Nico Castel International Meistersinger Wettbewerb und den 2. Preis des Opernwettbewerbs der Arkadi-Stiftung gewonnen  und konnte sich schnell auf den Opernbühnen der Welt etablieren. Nach Engagements in Indianapolis und New York, hat er bei den Händel-Festspielen in Karlsruhe sein Europa-Debüt gegeben. Es folgten Auftritte in Münster und Oldenburg, beim Spoleto Festival, aber auch in Versailles, Rouen und am Royal Opera House in Covent Garden. Darüber hinaus ist er in der Carnegie Hall, der Merkin Hall, der Avery Fischer Hall und am Bozar in Brüssel aufgetreten.

Zu seinen Partien zählen Oronte in Händels Riccardo Primo; Polinesso in Ariodante, Ruggiero in Alcina, die Titelpartien in Rodrigo und Serse, Cesare und Tolomeo in Giulio Cesare, aberauch Ottone in Monteverdis L’incoronazione di Poppea , Pisandro in Il ritorno d’Ulisse in patria, Pane in Cavallis La Calisto, Glucks Orfeo, Farnace in Mozarts Mitridate sowie die Hexe in Humperdincks Hänsel und Gretel, Orlofsky in J. Strauss΄Die Fledermaus und Hassan in Salt Cities von Zaid Jabri.

Jüngste Höhepunkte waren ein Purcell-Pasticcio in der Philharmonie von Paris, Pompeo in Vivaldis Farnace beim Spoleto Festival in den USA, die Titelrolle von Hasses Siroe mit der Nederlandse Reisoper und am Staatstheater Oldenburg sowie Doves Flight an der Opera Omaha und Melanis L’Europa bei den Musikfestspielen in Potsdam. Geplant ist u.a. Il ritorno d’Ulisse in patria an der Florentine Opera in Milwaukee und die Partie des Silvio in einer Neuproduktion von Il pastor fido bei den Händelfestspielen Halle. Auf DVD ist er in der Titelrolle von Akhnaten von Philip Glass (Orange Mountain Music), als Spirit in Purcells Dido und Aeneas sowie in Aufnahmen mit dem kanadischen Ensemble für Alte Musik  Sacabuche zu hören und zu sehen. Am Theater an der Wien ist Nicholas Tamagna erstmals zu erleben.