Guillaume Tell © beyond | Herwig Zens

Edwin Crossley-Mercer Walter Fürst

Edwin Crossley-Mercer © Julien Benhamou

Der französische Bariton ist an den führenden Opernhäusern und Festivals gern gesehener Gast, sei es in Paris und Berlin, in Amsterdam, München, Versailles, Straßburg, Dallas und Perm sowie bei den Festivals in Baden-Baden, Beaune, Glyndebourne, Edinburgh, Avignon und beim Ozawa Matsumoto Festival. Er arbeitete mit den Dirigenten Teodor Currentzis, Philippe Jordan, Simon Rattle, Christophe Rousset, William Christie, Riccardo Muti, Gustavo Dudamel und Seiji Ozawa zusammen. Sein breites Repertoire umfasst alle Epochen in Oper und Konzert. Jüngste Höhepunkte waren Mozarts Così fan tutte an der Opéra national in Paris, Puccinis La bohème in Perm und Baden-Baden sowie Haydns Orlando paladino in München. Geplant ist u.a. Berlioz’ L’enfance du Christ im Théâtre des Champs-Elysées und Rameaus Les Boréades in Dijon. Im Theater an der Wien war Edwin Crossley-Mercer zuletzt in Rameaus Platèe zu erleben.