Halka 1280x680 © beyond | Leopold Kogler

Marc Heinz Licht

Marc Heinz © ta fiddler

Der Lichtdesigner Marc Heinz begann seine Karriere 1988 als Lichtdirektor bei Toneelgroep Amsterdam. Nach der Auszeichnung zweier Produktionen (Lady Windermeres Fan und Glenn) im Jahr 1993 wurde er freiberuflicher Lichtdesigner und ist weltweit tätig. Er entwarf das Lichtdesign für Opernproduktionen in Rotterdam, Antwerpen, Paris, Basel, Amsterdam, New York, Lodz, Köln, Hannover, Wien, München, Mannheim, Berlin, Hamburg, Porto, St. Petersburg, Maastricht, Peking, Baden Baden, Düsseldorf, Vilnius , St.Moritz, Linz, Tokio, Utrecht, Arnhem, Groningen, Bratislava, Warschau, Edinburgh, Enschede, Kopenhagen, Zürich, Tel Aviv, Valencia und Stockholm. Die größte Oper, die er entwarf, war Aida im Stade de France (Paris) - für 85.000 Zuschauer. Im Januar 2015 gab Marc sein Debüt an der Metropolitan Opera in New York. 2016 gestaltete er mit Tristan & Isolde das Lichtdesign für die Saisoneröffnung 2016/2017 in New York Metropolitan. Sein Lichtdesign für "Shrek, das Musical" wurde in den Niederlanden mit einem Musikpreis für „Die beste kreative Leistung für eine groß angelegte Produktion 2013" ausgezeichnet. 2017 gewann er einen musikalischen Preis für die "Beste Szenografie" und 2018 wurde er erneut nominiert. Für den polnischen Pavillon in China wurde 2010 ein großformatiges Lichtdesign von Marc Heinz ausgeführt. Der Pavillon wurde mit einer Silbermedaille für die „kreativste Präsentation“ auf der Shanghai World Expo 2010 ausgezeichnet. Er arbeitete auch an Fernsehproduktionen, Museumsausstellungen, Sonderveranstaltungen und Musicals.
Marc ist Mitglied von "United Scenic Artists, USA" und Mitglied von The Association of Lighting Designers UK.