Le nozze di Figaro VERSCHOBEN 1280x680 © beyond Eva Vasari

Benedikt Zehm Licht

Benedikt Zehm absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Diplomchemiker an der TU München. Seit 1990 arbeitet er an der Bayerischen Staatoper, zudem war er von 1993 bis 2013 an der Bayerischen Theaterakademie bei zahlreichen Schauspiel- und Opernprojekten für das Licht verantwortlich. Er arbeitete am Covent Garden in London, am Liceu in Barcelona und an der Deutschen Oper Berlin, aber auch am Teatro Real in Madrid und an den Opernhäusern von Graz, Seoul und Breslau sowie bei der Münchner Biennale und beim Glyndebourne Festival. Für die Bayerische Staatsoper gestaltete er zuletzt das Licht zu Thomas’ Mignon und Brass’ Die Vorübergehenden, aber u.a. auch zu R. Strauss Die schweigsame Frau oder Debussys Pelléas et Mélisande. Eine Zusammenarbeit mit Romeo Castellucci für Scarlattis Il primo omicidio führte ihn im vergangenen Jahr auch an die Pariser und Berliner Staatsoper. Es ist seine erste Arbeit für das Theater an der Wien.