Bajazet 2020/21 Kammeoper 1280x680 © Hermine Karigl-Wagenhofer

Handlung

Der von Tamerlano besiegte Sultan Bajazet wird zusammen mit seiner Tochter Asteria im Palast von Bursa festgehalten. Er bittet den griechischen Prinzen Andronico, obwohl dieser ein Verbündeter Tamerlanos ist, sich seiner Tochter anzunehmen. Er weiß, dass die beiden sich lieben. Asteria wird allerdings auch von Tamerlano begehrt, der sogar bereit wäre, ihretwegen seine Verlobung mit Irene, der Prinzessin von Trapezunt, zu lösen. Als Entschädigung will er Irene mit Andronico vermählen und ihnen die Herrschaft über das eroberte Byzanz überlassen, nicht ahnend, in welche missliche Lage er seinen Verbündeten damit bringt. Nicht nur Irene, die inkognito in den Palast gekommen ist, gerät außer sich, als sie von der Kränkung erfährt, auch Bajazet will seine Tochter unter keinen Umständen mit seinem Feind Tamerlano verheiratet sehen. Asteria wiederum fühlt sich von Andronico verraten, glaubt sie doch, dass ihr Geliebter mit dem Plan Tamerlanos  einverstanden ist. Dennoch willigt sie in die Hochzeit mit Tamerlano ein, allerdings nur,um ihn bei nächster Gelegenheit ermorden zu können. Als Bajazet von dem verzweifelten Andronico erfährt, dass seine Tochter sich anschicke, den Thron zu besteigen, wirft Bajazet sich bei der Krönungszeremonie dazwischen und überhäuft seine Tochter mit Schmähungen. Zu ihrer Rechtfertigung zeigt ihm Asteria ihren Dolch und macht so ihre Absichten öffentlich. Andronico gesteht Tamerlano, dass er und Asteria sich lieben. Derart gedemütigt, beschließt Tamerlano, Bajazet zu töten und sich von Asteria in Zukunft als Sklavin bedienen zu lassen. Diese nützt allerdings die erste Gelegenheit, Gift in seinen Becher zu gießen. Diesmal wird ihr Vorhaben jedoch von Irene vereitelt, die sich jetzt zu erkennen gibt. Angesichts der drohenden Demütigungen, die seiner erneut überführten Tochter drohen, begeht Bajazet  Selbstmord. Irene und Andronico bitten Tamerlano um Gnade für Asteria, die aber nach dem Tod ihres Vaters Tamerlano anfleht, auch sie zu töten. Tamerlano, durch die Ereignisse geläutert und erschüttert über den Lauf der Dinge, sorgt für ein einigermaßen glückliches Ende: Andronico und Asteria dürfen heiraten, während er selbst sich wieder Irene zuwendet.