KAMMEROPER

DIE ZWEITE SPIELSTÄTTE IM HERZEN VON WIEN


Die Wiener Kammeroper am Fleischmarkt wurde 1953 von Hans Gabor (1924–1994) gegründet und ist fester Bestandteil des Wiener Kulturlebens. Eine über 60 Jahre alte Kulturinstitution, die seit der Spielzeit 2012/13 vom Theater an der Wien bespielt wird. Nachdem sich 2011 der Bund als Subventionsgeber zurückgezogen hatte, wurde gemeinsam mit dem Trägerverein der Wiener Kammeroper in Abstimmung mit der Stadt Wien, ein neues Konzept für die Bespielung ab September 2012 erarbeitet.


Das vielfältige Spektrum des intimen Kammeropern-Repertoires ergänzt bis Juni 2022 den Spielplan des Theaters an der Wien. Mit der Gründung des Jungen Ensembles des Theaters an der Wien (JET), bestehend aus sieben hochbegabten jungen Sänger*innen, wurde der traditionsreiche Spielort in der Wiener Innenstadt neu belebt.


Für die Neuaufstellung der Wiener Kammeroper ab der Spielzeit 2022/23 unter der künstlerischen Leitung von Stefan Herheim, Peter Heilker und Carolin Wielpütz werden weiterhin hochtalentierte Nachwuchskünstler*innen im Zentrum der Ereignisse stehen, jedoch ohne sie in ein festes Ensemble zu binden. Durch eine für jede Produktion individuelle Zusammenführung noch studierender und sich gerade etablierender mit prominenten Künstler*innen können auch für die Kammeroper Spezialkräfte für das jeweilige Genre und Fach künstlerisch vereint werden.


Weitere Informationen zu Ihrem Besuch